Aufbau und Betrieb einer MINT-Werkstatt

Im Projekt Aufbau und Betrieb einer MINT-Werkstatt wird die Zusammenarbeit der Berner Fachhochschule (BFH), der Pädagogischen Hochschule (PHBern) und der Technischen Fachschule Bern hinsichtlich dem Aufbau einer MINT-Werkstatt, welche bis 2023 in Burgdorf entstehen soll, getestet. Verschiedene Formate der Nutzung einer solchen Werkstatt zur Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen werden dabei anhand von vier Pilotprojekten erprobt. Dazu dienen die Infrastruktur wie das Umfeld der Technischen Fachschule Bern. Finanziert werden die Projekte von der ERZ des Kantons Bern.

TEILPROJEKT 1: MINT-MATERIAL
TEILPROJEKT 2: TECHNIKWOCHE HELLO ROBOT
TEILPROJEKT 3: ARBEIT UND PRODUKTION
TEILPROJEKT 4: NOCH OFFEN

TEILPROJEKT 1: MINT-MATERIAL

Zusammenarbeit für die Produktion und die Erprobung von didaktischem Unterrichtsmaterial
Stufe: Kindergarten und Primarschule
Beteiligt: PHBern und Technische Fachschule Bern

Die Informatik ist neuer Bestandteil des Lehrplans 21. Im Teilprojekt 1 geht es um die gemeinsame Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für die Informatikausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Ein Dozent der TF Bern stellt sein Know-How zur Produktion einer Relais-Station sowie eines Modells eines Datenspeichers zur Verfügung. Der Dozent der PHBern lässt bei der Entwicklung der Modelle sein didaktisches Wissen und seine Erfahrung im Umgang mit PH-Studierenden einfliessen. Die Modelle werden in einem nächsten Schritt vom PH-Dozenten in seinen Unterrichtsmodulen getestet. Der Test ist Inhalt einer Bachelor-Arbeit. Hierbei sollen auch Genderfragen berücksichtigt werden. Die Erkenntnisse fliessen in die Optimierung der Unterrichtsmaterialien mit ein.

Zeitplan:

  • ab März 2018 alle Modelle fertig
  • anschliessendes Testen im Unterricht

TEILPROJEKT 2: TECHNIKWOCHE HELLO ROBOT
Zusammenarbeit für das Erlernen der Durchführung von Projektwochen im Technikbereich

Stufe: Sekundarstufe 1
Beteiligt: PHBern und Technische Fachschule Bern

Studierende der PHBern sollen im Bereich der Robotik (Steuerung, Sensoren und Aktoren) technisches Verständnis erhalten und befähigt werden, selbstständig im Bereich der Technik eine Projektwoche zu planen und durchzuführen, an der TF Bern, an einem anderen Ort oder im schulischen Umfeld. Dabei geht es auf der Ebene der Schüler/innen um die Vermittlung des Themas Steuerungstechnik mit Industrie 4.0 und die Motivation und Begeisterung für die Technik. Die Studierenden sollen Erfahrung im kompetenzorientierten Unterrichten erhalten und den modularen Aufbau einer Projektwoche erlernen. Wichtiger Punkt ist, dass eine Projektwoche in der Technik nicht kontraproduktiv sein soll. Das heisst, die Schüler/innen dürfen weder über- noch unterfordert werden. Dies stellt einen hohen Anspruch an den Umgang mit dem Problemlöseverhalten und die Vorbereitung der Projektwoche. Hierbei ist auch die Genderfrage zu berücksichtigen. Das Projekt erfolgt in drei Schritten.

Zeitplan:

  • bis Februar 2018: Aufbau des Moduls und der Schulungsanlage
  • Februar bis Ende Mai 2018: Schulung Lehrpersonen
  • Juni 2018: Erste Durchführung der Projektwoche mit einer Klasse

TEILPROJEKT 3: ARBEIT UND PRODUKTION
Zusammenarbeit für die Planung und Durchführung von Unterrichtssequenzen im Bereich

Arbeit und Produktion
Stufe: Sekundarstufe 1
Beteiligt: PH Bern und Technische Fachschule Bern

Das technische Gestalten von Produkten und die Umsetzung im Unterricht stellen auf verschiedenen Ebenen hohe Anforderungen an die Lehrpersonen. Hinzu kommt, dass eine Vielzahl von Fertigungsmöglichkeiten besteht; von der Handarbeit bis zum metallischen 3D-Druck. In Zusammenarbeit decken die PH Bern und die Technische Fachschule Bern die verschiedenen Stufen der Produkteentwicklung ab:

  • Erstellen eines Termin- und Ressourcenplans zur Projektkontrolle
  • Anwenden von Kreativitätstechniken in der Problemabgrenzung und der Zielfindung
  • Projektdurchführung: Analyse, Lösungssuche, Lösungsfindung und Herstellung eines ausgewählten Produktes
  • Einblicke in die Material- und Fertigungstechnik sowie in einen modernen Fertigungsbetrieb

Weiter sollen die angehenden Lehrpersonen auch die industrielle Produktion und deren Möglichkeiten kennenlernen.

Zeitplan
Das Projekt umfasst 14x2 Wochenstunden, Beginn 20. Februar 2018

 

Galerie
Fotos und Filme