Informatikpraktiker/innen EBA

Standardinstallationen, Fehlerbehebungen und Wartungen von IT-Arbeitsplätzen sind für die Informatikpraktiker und Informatikpraktikerinnen alltägliche Aufgaben, die sie mit Fachwissen und viel praktischem Können bewältigen. Auch die Peripheriegeräte zu den IT-Geräten schliessen sie selbständig an.

Berufsbild

Was macht ein Informatikpraktiker / eine Informatikpraktikerin?
Informatikpraktiker und Informatikpraktikerinnen EBA installieren und warten Personalcomputer und Zusatzgeräte im Informatikbereich. Sie richten neue PC-Arbeitsplätze ein und lösen einfache Informatikprobleme. Sie haben ein gutes Grundwissen in Informatik. Sie können PC-Arbeitsplätze einrichten und Betriebssysteme und Software installieren. Sie nehmen verschiedene Peripheriegeräte wie Drucker, Modems, Scanner und Webcams in Betrieb. Danach verbinden sie die Arbeitsplätze mit dem Netzwerk. Diese Arbeiten führen sie nach Anweisungen ihrer Vorgesetzten oder mit einer Checkliste korrekt und sicher durch.

Ausbildung

Der Weg zum Ziel
Die Ausbildung zum Informatikpraktiker oder zur Informatikpraktikerin dauert zwei Jahre.

Abschluss: Eidg. Berufsattest «Informatikpraktiker/in EBA»

Weiterbildung

Wie geht es nach der Grundausbildung weiter?

Kurse
Branchen- und Berufsverbände bieten Kurse an.

Informatiker / Informatikerin EFZ
Nach Abschluss der Grundausbildung besteht, bei entsprechenden Voraussetzungen, die Möglichkeit, in einer 4-jährigen Anschlusslehre das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) Informatiker oder Informatikerin in den Schwerpunkten Betriebsinformatik, Systemtechnik und Applikation zu erwerben.

Kontakt

Sekretariat Lorraine
Frau Rahel Bigler-Bieri
Lorrainestrasse 3
3013 Bern
Telefon 031 337 38 29
E-Mail rahel.bigler@tfbern.ch

Dauer: 2 Jahre
Abschluss: Eidg. Berufsattest «Informatikpraktiker/in EBA»
Voraussetzungen:
  • Abgeschlossene Volksschule
  • gute Schulleistungen
Anforderungen:
  • Interesse an Informatik
  • offen und freundlich im Umgang mit Menschen
  • Geschick mit technischen Geräten
  • genaues Arbeiten nach Plan
  • Geduld und Ausdauer
  • Verschwiegenheit

Standort:

 

Informationen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig:

Lorraine, Lorrainestrasse 3, Bern

 

  • Anmeldeschluss ist der 30. Januar 2017 (Poststempel).
  • Einladungen für die Teilnahme am Aufnahmeverfahren
    werden am 01. März 2017 verschickt.
  • Das Aufnahmeverfahren wird am Montag, 13. und Dienstag, 14. März 2017 durchgeführt.
  • Die Aufnahmeentscheide werden bis zum 31. März 2017 per Post mitgeteilt.

 

Die Technische Fachschule Bern kann 24 Ausbildungsplätze

pro Jahr anbieten. Die Bewerbungen übersteigen jeweils ein Mehrfaches. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, sich auch in anderen Betrieben zu bewerben oder sich mit einem anderen Berufsfeld auseinander zu setzen.